Lerncoaching

Viele Jahre Erfahrung im Bereich des Lern- und Gedächtnistrainings (seit 1996) haben mittlerweile dazu geführt, das Thema "Lernen" mit Coaching-Elemente zu verbinden, da häufig nicht die "mentalen" Fähigkeiten das "Problem" darstellen, sondern vielmehr die seelische Komponente. 

Maßgeblich nutze ich hierfür den lösungsorientierten Ansatz um Lernblockaden zu lösen. Dabei nehme ich den Schüler grundsätzlich mit seinen Fähigkeiten wahr. Eine Orientierungshilfe im Coaching mit Schülern stellt das von Ben Furman entwickelte Programm "ich schaff´s" dar.

Zum Lern- und Gedächtnistraining

Hin und wieder stelle ich fest, daß Schüler mit ihren schulischen Leistungen ins Straucheln geraten, weil sie

a.) zu langsam arbeiten und bei Klassenarbeiten die Zeit fehlt die restl. Aufgaben zu lösen
b.) die Merkfähigkeit nicht ausreicht und der Schüler gedanklich abschweift.

Nach den Erkenntnissen der modernen Hirnforschung trainiere ich die zwei Basiskomponenten der Informationsverarbeitung (nach Dr. Lehrl von der Uni Erlangen):

- Lerngeschwindigkeit / Arbeitsgeschwindigkeit
- Merkspanne / Arbeitsgedächtnis

Gegebenenfalls verbinde ich das Lerncoaching/Lerntraining auch mit einem Ordnungsschwellentraining nach Warnke.

Doch ist es mir wichtig, den Schüler niemals als defizitär zu betrachten und verstehe eine "Leistungsschwäche" als vorübergehende Erscheinung, welche verschiedene Ursachen haben kann.

 

Interessante Videos zu diesem Thema:
www.youtube.com/watch?v=Tst3y8sRxZ8?
Sabine Czerny (Lehrerin)

www.youtube.com/watch?v=tRS9g7jOYYQ?
Jesper Juul (Pädagoge) und Prof. Dr. Gerald Hüther (Neurowissenschaftler) im Gespräch

www.youtube.com/watch?v=g5hcV32c-Zs&feature=related?
Prof. Dr. Gerald Hüther über den Sinn und Unsinn von Lernprogrammen